Theodor-Heuss-Realschule
Lüdenscheid

Slider1

Slider2

Slider3

Slider5

Slider5




text
Berufswahl an der THR mit der Bundesagentur für Arbeit

Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit,
vertreten durch Herrn Weiß und Frau Siemon



Ziel dieser Kooperation ist, den Jugendlichen und ihren Eltern die unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten nach der Fachoberschulreife bewusst zu machen, über die Instrumente und Leistungen der Bundesagentur sowie die Situation auf dem Ausbildungsmarkt zu informieren und zu gewährleisten, dass die Jugendlichen durch die Beratungen und Informationen des Mitarbeiters / der Mitarbeiterin der Bundesagentur für Arbeit zu einer sachkundigen und realistischen Berufswahlentscheidung oder Anschlussentscheidung gelangen.
Die Kooperation ist prozessorientiert und beinhaltet Interventionen des Berufsberaters / der Berufsberaterin im Unterricht, seine / ihre Moderation auf Informationsveranstaltungen für Schüler*innen und deren Eltern, individuelle Beratungsangebote für Schüler*innen und Eltern. Im 2. Halbjahr des Jahrgangs 8 erfolgt, moderiert durch den Berufsberater / die Berufsberaterin, im Klassenverband ein Einstieg in die Themen Berufsorientierung und Berufswahl, Übergang Schule und Beruf sowie die Vorstellung der Dienstleistungsangebote der Berufsberatung.
Zu Beginn der Jahrgangsstufe 9 findet das BIZ im Klassenverband in der Schule statt. Mit Hilfe von bereitgestellten Tablets lernen die Jugendlichen im Klassenverband die digitalen Medien zum Thema Berufsorientierung, Berufswahl und Ausbildungsstellenvermittlung kennen. Während des 1. Halbjahres erfolgt eine weitere Intervention des Berufsberaters / der Berufsberaterin in den Klassen des Jahrgangs 9, anlässlich derer er / sie mit den Jugendlichen die Chancen auf dem lokalen Ausbildungsmarkt mit Fachoberschulreife bespricht, Informationen zu weiterführenden lokalen Schulen gibt und die Vorteile einer dualen Ausbildung erläutert. Die zuletzt genannten Aspekte trägt der Berufsberater / die Berufsberaterin auch auf der Informationsveranstaltung „Wege und Chancen mit der Fachoberschulreife“, die jährlich für Schüler*innen der Jahrgänge 9 und 10 und deren Eltern zu Beginn eines Schuljahres stattfindet, vor. Auf der Berufsorientierungsbörse informiert er / sie die Jugendlichen über Berufsmöglichkeiten im Verwaltungsbereich.
Weiterlesen




Loetprojekt
KOSTAL Lötprojekt in Kooperation mit der Theodor-Heuss-Realschule

KOSTAL Lötprojekt in Kooperation mit der Theodor-Heuss-Realschule


Die Schulleiterin der Theodor-Heuss-Realschule, Frau Christiane Langs-Blöink, begrüßte am 14.2.2019 einen der Ausbilder von KOSTAL, Herrn Zeisberg sowie den Auszubildenden, Herrn Handmann, zu dem ersten von drei Modulen eines Lötprojekts, dass das Unternehmen KOSTAL in Kooperation mit der Theodor-Heuss-Realschule nunmehr schon traditionsgemäß durchführt. Ziel dieses Projekts ist es, die Schüler*innen des Wahlpflichtkurses Physik der Jahrgangsstufe 8 zu befähigen einen elektronischen Würfel in der Ausbildungswerkstatt des Unternehmens selbst herzustellen.
In dem ersten Modul in der Schule ging es zunächst darum, die Schüler*innen mit dem Löten von Platinen vertraut zu machen. Herr Zeisberg und Finn Handmann gab den Schüler*innen einleitend einen Einblick in das Unternehmen KOSTAL, seine Produkte, seine Standorte, seine Ausbildungsberufe und Ausbildungsmodalitäten. Alsdann erhielten die Jugendlichen einen theoretischen Einblick in den Lötvorgang sowie eine praktische Vorführung des Vorgehens beim Löten. Anschließend durften die Schüler*innen selbst tätig werden. Jede Schülerin, jeder Schüler lötete mit großem Eifer und hoher Konzentration Widerstände auf eine Leiterplatine. Für die meisten von ihnen bedeutete dies absolutes Neuland. Die Jugendlichen wurden bei ihrer Arbeit unterstützt von Herrn Zeisberg und Herrn Handmann sowie von dem Physiklehrer, Herrn Koch.
Nachdem sie das Löten nun beherrschen, freuen sich die Jugendlichen auf die Herstellung des elektronischen Würfels bei KOSTAL, wo sie auch wieder von den Ausbildern und Auszubildenden sowie dem Physiklehrer angeleitet und unterstützt werden. Jede Schülerin und jeder Schüler wird also am Ende des Projekts eigenständig einen elektronischen Würfel hergestellt haben, der natürlich mit nach Hause genommen werden darf. Im Anschluss nehmen die Schüler*innen an einem Rundgang durch die Elektronikfertigung teil und erfahren den Anspruch des automatisierten Lötens.
Lüdenscheid, den 14.2.2019
M. Fahlenbock




Klassenfahrt der 6er, 2018
Klassenfahrt der 6er, 2018

Unsere Klassenfahrt (Juni 2018)


Am 11.06.2018 waren wir, die Klassen 6a,b,c, auf Klassenfahrt. Wir fuhren mit einem Reisebus in die Jugendherberge Radevormwald. Die Fahrt dauerte etwa eine halbe Stunde. Als wir ankamen, nahmen alle ihre Koffer und brachten sie in den Gemeinschaftsraum. Als nächstes teilten wir die Zimmer auf. Trotz vieler Probleme waren wir alle zufrieden.

Später durften wir uns in zwei Gruppen aufteilen, die eine war erst bei der Kletterwand und die anderen waren beim Bogenschießen. Danach tauschten wir.
Am nächsten Tag durften wir uns von fünf und zehn Metern abseilen lassen und mit der Seilbahn fahren. Am Mittwoch unternahmen wir eine Stadtrallye und lernten viele nette Leute kennen. Nachmittags machten wir einen Orientierungslauf durch den Wald. Am Abend machten alle 6er-Klassen gemeinsam ein Lagerfeuer.

Donnerstag durften wir die Stadt nochmal in Ruhe erkunden. Inzwischen kennen wir Radevormwald schon sehr gut. Später spielten wir ein Chaosspiel mit allen 6ern. Am Abend machten wir eine Modenschau, wo Jungs zu Mädchen und Mädchen zu Jungs wurden.

Doch das beste Erlebnis auf der Klassenfahrt war, dass wir alle gemeinsam in die Stadt gehen durften, außerdem war besonders beeindruckend, dass wir alle gute Zimmer hatten und es gut aussah. Freitag machten wir uns abfahrtbereit. Nach dem Frühstück war alles vorbei. Um 11.00 Uhr sahen wir unsere Eltern wieder. Die Klassenfahrt war sehr schön!

Bericht: Klasse 6a





Berufsfelderkundungstag in dem Unternehmen Kostal am 19.03.2018 01
Arbeitsergebnis

Berufsfelderkundungstag in dem Unternehmen Kostal am 19.03.2018


Am 19.03.2018 absolvierten 8 Schüler der Theodor-Heuss-Realschule den ersten ihrer drei Berufsfelderkundungstage in dem Unternehmen Kostal in Lüdenscheid. Die beiden Ausbildungsleiter des Unternehmens, Herr Linnepe und Herr Zeisberg hatten sich einen ganzen Vormittag Zeit genommen, um ihnen erste Einblicke in die Berufsfelder Mechatronik und Elektronik zu vermitteln, ihnen anschließend die Produktion zu zeigen und sie über Berufe und das Unternehmen zu informieren. Nach einer Sicherheitsunterweisung und der Vermittlung von theoretischen Grundlagen für die nachfolgenden praktischen Arbeiten, begann für die Schüler die Arbeit. Nun waren Fingerspitzengefühl, Geschicklichkeit und Konzentration gefragt. Mit Metallsägen und Feilen wurde von Hand ein Flaschenöffner hergestellt, danach übten sich die Jungen am Löten von Platinen.

Herr Linnepe und Herr Zeisberg (Kostal)