Theodor-Heuss-Realschule
Lüdenscheid

Slider1

Slider2

Slider3

Slider5

Slider5

Berufsfelderkundungstag in dem Unternehmen Kostal am 19.03.2018 01
Arbeitsergebnis

Berufsfelderkundungstag in dem Unternehmen Kostal am 19.03.2018


Am 19.03.2018 absolvierten 8 Schüler der Theodor-Heuss-Realschule den ersten ihrer drei Berufsfelderkundungstage in dem Unternehmen Kostal in Lüdenscheid. Die beiden Ausbildungsleiter des Unternehmens, Herr Linnepe und Herr Zeisberg hatten sich einen ganzen Vormittag Zeit genommen, um ihnen erste Einblicke in die Berufsfelder Mechatronik und Elektronik zu vermitteln, ihnen anschließend die Produktion zu zeigen und sie über Berufe und das Unternehmen zu informieren. Nach einer Sicherheitsunterweisung und der Vermittlung von theoretischen Grundlagen für die nachfolgenden praktischen Arbeiten, begann für die Schüler die Arbeit. Nun waren Fingerspitzengefühl, Geschicklichkeit und Konzentration gefragt. Mit Metallsägen und Feilen wurde von Hand ein Flaschenöffner hergestellt, danach übten sich die Jungen am Löten von Platinen.

Herr Linnepe und Herr Zeisberg (Kostal)




Wege und Chancen
Informationsabend „Wege und Chancen mit der Fachoberschulreife“

Informationsabend „Wege und Chancen mit der Fachoberschulreife“


Am 19.09.2017 hatte die Theodor-Heuss-Realschule zur ersten berufswahlorientierenden Informationsveranstaltung im Schuljahr 2017 / 2018 eingeladen. Zahlreiche Eltern der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 waren, begleitet von ihren Kindern, der Einladung zur Veranstaltung „Wege und Chancen mit der Fachoberschulreife“ gefolgt.
Im Verlauf der Veranstaltung erhielten die Eltern und Jugendlichen durch die eingeladenen Referenten umfassende Informationen über alle Ausbildungs- und Bildungswege, die sich mit der Fachoberschulreife eröffnen. In einem ersten Referat wies der für die Schule zuständige Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit, Herr Weiss, zunächst auf die Dienstleitungs- und Beratungsangebote der Bundesagentur hin. Er erläuterte ebenso die Abfolge wichtiger Schritte zu einer Berufswahl und zeigte den Eltern auf, dass auch sie im Berufswahlorientierungsprozess ihrer Kinder eine bedeutende Rolle spielen. Alsdann erläuterte er das Konzept der dualen betrieblichen Ausbildung und wies deren Vorteile hin.
Herr Radday vom Berufskolleg für Technik erläuterte ausführlich die Bildungswege „höhere Berufsfachschule“ und „berufliches Gymnasium“ der Berufskollegs. Er ging auf die unterschiedlichen Ausrichtungen der lokalen Berufskollegs, d.h. des Berufskollegs für Technik, des Eugen Schmalenbach Berufskollegs und des Gertrud Bäumer Berufskollegs, ein und erläuterte die Vielzahl von (beruflichen) Möglichkeiten, die sich den Jugendlichen nach dem erfolgreichen Abschluss eines der Zweige der Berufskollegs eröffnen. Frau Wiesner-Bette und ihre Kollegen von der Adolf-Reichwein-Gesamtschule Lüdenscheid stellten für die Schülerinnen und Schüler, die neben der Fachoberschulreife den Qualifikationsvermerk erreichen werden, den Weg zum Abitur an ihrer Schule dar. Sie vermittelten einen Einblick in das Kurssystem der Sekundarstufe II, in die Voraussetzungen zur Abiturzulassung sowie in die zusätzlichen – auch außerunterrichtlichen – Aktivitäten der Gesamtschule. Eine junge Kollegin der Gesamtschule berichtete über ihren erfolgreichen persönlichen Ausbildungsweg, der sie von der Fachoberschulreife zum Abitur an der Gesamtschule und zum Studium geführt hatte. Nunmehr ist sie Mitglied des Kollegiums der Adolf-Reichwein-Gesamtschule. Sie ermutigte die Schülerinnen und Schüler, ihre weitere Ausbildung mit Zielstrebigkeit zu verfolgen aber dabei auch ihre beruflichen Träume nicht aus den Augen zu verlieren.
Im Anschluss an die Vorträge nutzten viele Eltern und Jugendliche die Möglichkeit, persönlich mit den Referenten ins Gespräch zu kommen und sich individuell beraten zu lassen. Lüdenscheid im Oktober 2017
M. Fahlenbock