Theodor-Heuss-Realschule
Lüdenscheid

Slider1

Slider2

Slider3

Slider5

Slider5

Berufsorientierungsbörse an der THR

Berufsorientierung: Heuss-Realschüler blicken nach vorn




Wenige Entscheidungen im Leben sind so richtungsweisend wie die Berufswahl. Das weiß man auch an der Theodor-Heuss-Realschule (THR). Vor diesem Hintergrund stand an der Bildungseinrichtung an der Gustavstraße gestern eine Berufsorientierungsbörse an.

Es war die bis dato zweite Veranstaltung dieser Art an der Schule. Die Offerte kommt bei den Realschülern gut an und soll sich daher künftig an der Heuss-Realschule etablieren. Das teilte Schulleiterin Christiane Langs-Blöink mit.

Bei der Organisation der Orientierungsbörse hatte sich THR-Konrektorin Marianne Fahlenbock besonders hervorgetan. Zielgruppe waren dabei die rund 120 Neuntklässler der Schule. Präsenz zeigten an diesem Tag Personalvertreter und Auszubildende von rund einem Dutzend heimischer Unternehmen und Einrichtungen. So etwa von der Polizei, der Bundesagentur für Arbeit, von der AOK und der Sparkasse. Es gab allgemeine Informationen und Gespräche in Kleingruppen. Unser Bild zeigt THR-Schüler am Stand der Firma Kostal.
■ dt/Foto: Schmidt

Streitschlichterseminar
Besiegelt: Christiane Langs-Blöink (vorne links) Matthias Lohmann (rechts daneben) unterzeichneten gestern den Kooperationsvertrag zwischen Realschule und Berufskolleg. ■ Foto: Schmidt

Schulen besiegeln Schulterschluss


Vertragsabschluss: Berufskolleg für Technik und Heuss-Realschule verstärken Kooperation


LÜDENSCHEID ■ Jetzt ist es besiegelt: Gestern früh haben die Spitzen der Theodor-Heuss-Realschule (THR) und des Berufskollegs für Technik (BKT) einen Kooperationsvertrag geschlossen. THR-Leiterin Christiane Langs-Blöink und BKT-Leiter Matthias Lohmann unterzeichneten das Dokument unter neugierigen Schüler-Blicken.
Der Kontakt soll positive Folgen für beide Bildungseinrichtungen entfalten. Prognostizierter Vorteil für die Realschüler: Sie bekommen zeitig Kontakt zum Berufskolleg, an dem sie nach Ende ihrer THR-Zeit womöglich die eigene Schullaufbahn fortsetzen.
Beim BKT freut man sich derweil auf einen steten Zustrom technikbegeisterter Berufsschüler. Die Worte von Christiane Langs-Blöink: „Wir suchen bewusst die Nähe zum BKT. Das passt inhaltlich."
Diese Nähe sucht die Realschule nicht erst seit gestern: Dem Vertragsschluss ging eine mehr als einjährige Kontaktpflege zum Berufskolleg voraus. Auch bei der jüngsten Berufsorientierungsbörse an der Heuss-Realschule zeigte das BKT Präsenz.
Und inhaltlich passt die Zusammenarbeit deshalb, weil an beiden Schulen Technik einen entscheidenden Stellenwert besitzt. Beim Berufskolleg für Technik liegt das in der Natur der Sache. Aber auch an der THR spielen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik — also die sogenannten Mint-Unterrichtsfächer — längst eine herausragende Rolle, weiß Langs-Blöink. Diese Ausrichtung ist Reaktion auf die Anforderungen der Wirtschaft, gerade auch der Firmen in der Region. Das ist allen Beteiligten klar. „Wir wollen den Schülern aber auch Spaß an der Technik vermitteln", sagt Langs-Blöink.
Regelmäßige Info-Gespräche und wechselseitige Besuche sollen künftig die Beziehung zwischen den beiden Lehrstätten prägen. Langs-Blöink und Matthias Lohmann sind sich einig: „Schule muss sich kümmern." ■ dt
Besiegelt: Christiane Langs-Blöink (vorne links) Matthias Lohmann (rechts daneben) unterzeichneten gestern den Kooperationsvertrag zwischen Realschule und Berufskolleg. ■ Foto: Schmidt




Ehrenamtstag 2016
Das Orchestrino unter der Leitung von Johannes Gehring.

Musik zur Weihnachtszeit

Zahlreiche Formationen bescheren ein unterhaltsames Konzert in der Theodor-Heuss-Realschule
Sängerinnen und Sänger des Kinderchores unter der Leitung von Maike Lehmkuhl.


LÜDENSCHEID • Bereits zum 24. Mal luden die Musikschule Lüdenscheid, die Theodor-Heuss-Realschule und die Friedensschule zur gemeinsamen Veranstaltung „Apfel, Nuss und Mandelkern - Musik zur Weihnachtszeit" in die Aula der Theodor-Heuss-Realschule ein. Einmal mehr bescherten die zahlreichen Formationen der drei Schulen ihren Gästen ein unterhaltsames Konzert, das inmitten stimmungsvoller Dekoration auf die Weihnachtszeit einstimmte.
Im Anschluss an die Begrüßung durch Musikschulleiter Franz Schulte-Huermann eröffneten die Kinder der THR-Streicherklassen 5a und 5b unter der Leitung von Anna Overbeck, Johannes Gehring und Ralph Sonnabend die „Weihnachtsbäckerei". Darüber hinaus animierten die Streicher das Publikum zum Mitsingen bei „Schneeflöcken, Weißröckchen". Später waren die THR-Streicherklassen, zu denen zusätzlich auch die 6a gehört, unter anderem noch einmal mit „Morgen kommt der Weihnachtsmann" und dem „Stiefeltanz" zu hören.
Das Akkordeon-Ensemble (Leitung: Marion Fritzsche) entführte die Besucher ins „Winter Wonderland" und überzeugte im zweiten Programmteil unter anderem mit dem spanischen Weihnachtslied „Feliz Navidad".
Die Gitarren-Klasse der Friedensschule (Leitung: Katja Fernholz-Bernecker) unterhielt das Publikum zu Beginn des Nachmittags gleich mit vier weihnachtlichen Stücken, darunter das „Nikolauslied" und „Morgen kommt der Weihnachtsmann". Ebenfalls unter der Leitung von Katja Fernholz-Bernecker traten die Kinder des Gitarrenensembles der Musikschule mit weiteren Weihnachtsliedern auf.
Das von Veronique Kämper geleitete Blockflötenensemble überzeugte an diesem Nachmittag mit zwei schönen Songs, darunter das traditionelle Weihnachtslied „Ein' große Freud' verkünd' ich euch". Bei den Darbietungen des Kinderchores (Leitung: Maike Lehmkuhl) brillierte Jennifer Clinard im Rahmen des Liedes „Singin' On Christmas Morn'" von Roger Emerson als Gesangssolistin.
Das Orchestrino unter Federführung von Johannes Gehring machte die illustre Zusammenstellung unterschiedlicher Ensembles perfekt und überzeugte vor allem bei jenen Stücken, bei denen das Publikum mitsingen durfte, zum Beispiel beim alten deutschen Kanon „Dona nobis pacem" oder dem französischen Lied „Haben Engel wir vernommen", an denen jeweils auch das Blockflötenensemble mitwirkte.
Am Ende der Veranstaltung ließ es sich wie in jedem Jahr der Nikolaus nicht nehmen, beim Konzert vorbeizuschauen. Schlüpfte bei den letzten Veranstaltungen der Bürgermeister in diese Rolle, wurde er diesmal von Matthias Reuver (Fachbereichsleiter Jugend, Bildung und Sport) vertreten, der mindestens ebenso überzeugend auftrat. Im Anschluss an das Konzert konnten sich alle Beteiligten über Stutenkerle freuen, die wieder der Förderverein der Musikschule gestiftet hatte. • bot