Theodor-Heuss-Realschule
MINT

Home > MINT
Betriebsführung und der Vorstellung der Lehrwerkstatt
Mit einer Betriebsführung und der Vorstellung der Lehrwerkstatt haben die Theodor-Heuss-Realschule und Phoenix Feinbau ein neues Kapitel der Kooperation aufgeschlagen. • Foto: Moos

Kooperationsvertrag zwischen der Theodor-Heuss-Realschule in Lüdenscheid und Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG

Hiermit wird eine aktive Kooperation zwischen der Theodor-Heuss-Realschule in Lüdenscheid und Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG (nachfolgend Phoenix Feinbau) vereinbart. Ziel der Kooperation ist eine Verzahnung von Schule und Wirtschaft. Die wirtschaftliche Realität soll in der Schule eine größere Bedeutung erlangen und für Schüler transparent werden.


Präambel

Mit dieser Kooperationsvereinbarung ist beabsichtigt, die Zusammenarbeit der Theodor-HeussRealschule und Phoenix Feinbau über die bestehende Praktikantenausbildung hinaus zu intensivieren. Die Partner sind sich darüber einig, dass die konkrete Begegnung mit praktischen Aufgaben für die Schüler/innen der Theodor-Heuss-Realschule wichtig ist und in stärkerem Ausmaß im schulischen Unterricht berücksichtigt werden soll. Seide Partner betonen mit dieser Vereinbarung, dass sie sich öffnen wollen, um die gegenseitigen Anforderungen auf einer partnerschaftliehen und zukunftsweisenden Basis zu erfüllen.


1. Vereinbarungsrahmen

1.1 Grundlagen der gemeinsamen Aktivitäten sind die Bestimmungen für die Schülen der Sekundarstufe 1 des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die betriebliche Ordnung von Phoenix Feinbau.
1.2 Die nachfolgend aufgeführten gemeinsamen Aktivitäten haben einen experimentellen Charakter und den Stellenwert von Absichtserklärungen. Seide Partner planen und realisieren Aktivitäten. Ein Rechtanspruch auf Erfüllung besteht für keinen der beiden Partner.
1.3 Die Laufzeit für diese Vereinbarung beträgt ein Jahr. Sie verlängert sich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn sie nicht von einem der beiden Partner schriftlich gekündigt wird.
1.4 Zu Beginn eines jeden Schuljahres verständigen sich die Partner auf eine Liste konkret umzusetzender Projekte auf die Laufzeit von einem Jahr. Zwischen beiden Partnern besteht Einigkeit darüber, dass diese Aktivitäten auf eine prozessorientierte Entwicklung ausgerichtet sind. Die Erfahrungen, die gemacht werden, sollen gemeinsam nach einem Jahr evaluiert werden, um die Kooperationsvereinbarungen und mögliche Aktivitäten weiter auszubauen und zu optimieren.
1.5 Die Projektliste wird von den Ansprechpartnern der Theodor-Heuss-Realschule geführt und beinhaltet neben den Projektverantwortlichen und dem Projekttitel auch eine kurze Beschreibung des Vorhabens, Namen der teilnehmenden Schüler/innen sowie zeitliche und inhaltliche Projektziele.


2. Wesentliche Zielsetzung der Kooperation

2.1 Die Schüler/innen sollen durch außerunterrichtliche Kooperationsaktivitäten intensiver an die Arbeitswelt herangeführt werden und so eine berufliche Orientierung bewusster in ihre Zukunftsüberlegungen aufnehmen.
Hierbei soll ihr Interesse vor allem für technische Ausbildungen und Berufe in der Region geweckt werden.


3. Mögliche Aktivitäten

3.1. Betriebsbesichtigungen durch Schüler/innen der Theodor-Heuss-Realschule
Ausgewählte Schüler/innen besichtigen Phoenix Feinbau und informieren sich so über berufliche Möglichkeiten und den damit verbundenen Anforderungen nach ihrem Schulabschluss. ·
3.2. Praktika
Interessierte und ausgewählte Schüler/innen absolvieren im Betrieb kurze Praktika, um die speziellen Anforderungen technischer Berufe kennenzulernen und Phoenix Feinbau in ihre beruflichen Optionen mit einzubeziehen.
Diese Praktika finden nach Absprache zwischen den Kooperationsverantwortlichen der Theodor-Heuss-Realschule und Phoenix Feinbau statt. Falls es nicht möglich ist, die Praktika außerhalb der Unterrichtszeit zu organisieren, können die Schüler/innen bis zu drei Tagen beurlaubt werden.
3.3. Besuche bzw. Durchführung von Unterricht durch Mitarbeiter von Phoenix Feinbau Mitarbeiter von Phoenix Feinbau besuchen den technischen Unterricht (Physik und Mathematik) und veranschaulichen durch Aufgabenstellungen aus der Praxis die Anforderungen eines Betriebes. Die Besuche sind in Absprache zu vereinbaren und nur dann möglich, wenn die betrieblichen Gegebenheiten es zulassen.
3.4. Betriebsbesichtigungen durch das Lehrerkollegium der Theodor-Heuss-Realschule Interessierte Lehrer/innen aus dem Lehrerkollegium der Theodor-Heuss-Realschule besichtigen Phoenix Feinbau in Lüdenscheid und verschaffen sich so einen differenzierten Überblick über die Anforderungen der Arbeitswelt an die Schüler/innen.
3.5. Berufsinformationen
Phoenix Feinbau stellt interessierten Schülerinnen und Schülern der Theodor-HeussRealschule die Berufsbilder von Phoenix Feinbau vor.
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages rechtsunwirksam sein oder werden, so wird die Rechtswirksamkeit der anderen Bestimmungen und des Gesamtvertrages hiervon nicht berührt. Seide Vertragsparteien sind dann verpfl ichtet, die unwirksamen Bestimmungen unverzüglich durch wirksame Bestimmungen zu ersetzen, die den mit den unwirksamen Bestimmungen angestrebten Erfolg so weit wie möglich erreichen.
Lüdenscheid , den 24. Juni 2009
Schulleiterin
Theodor-Heuss-Realschule

Ausbildungsleiter
Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG