Theodor-Heuss-Realschule
Außerunterrichtliche Aktivitäten

Home > Außerunterrichtliches
Streitschlichterseminar
In Seminaren werden die Streitschlichter mit Rollenspielen u.ä. auf ihre Aufgabe vorbereitet.

Konzept zur Streitschlichtung


Streitschlichtung und Patenarbeit


Seit dem Schuljahr 1999 / 2000 besteht das Streitschlichterprogramm. Die Schülerinnen und Schüler, die über eine gute Sozial- und Kommunikationskompetenz verfügen, werden im Rahmen der Coachingtage am Ende der Klasse 8 geschult, um bei Streitigkeiten der Schülerinnen und Schüler neutral zu vermitteln. Sie helfen damit vor allem den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 ihre Konflikte selbstständig und konstruktiv auszutragen. Somit lernen die Schülerinnen und Schüler eigenverantwortlich Probleme gewaltfrei zu lösen.
Ziel der Streitschlichterausbildung ist es, den Schülerinnen und Schülern soziale Kompetenzen zu vermitteln, die ihnen den Umgang mit Gleichaltrigen in Konfliktsituationen erleichtern und ihnen mehr Verantwortung für ihr Schulleben zu übertragen.
Zu Beginn jedes Schuljahres erklären sich Streitschlichter und Streitschlichterinnen der Jahrgangsstufe 9 im Team dazu bereit, die Klassen 5 und 6 zu betreuen und sie bei Fragen des schulischen Lebens zu betreuen und zu beraten. Somit haben die Streitschlichterinnen und Streitschlichter durch ihre Patenfunktion ebenfalls eine Vorbildfunktion. Die Patenbetreuung endet nach der Erprobungsstufe.
Zurzeit gibt es 21 ausgebildete Streitschlichterinnen und Streitschlichter. In jeder Pause absolvieren sie in Zweierteams in einem eigenen Streitschlichtungsraum ihren Dienst. Weiterhin nehmen zurzeit 21 Schülerinnen und Schüler an der Streitschlichterausbildung teil. Zum Ende ihrer Ausbildung erhalten die Streitschlichterinnen und Streitschlichter einen Streitschlichterausweis.
Über jeden Streitfall wird ein Protokoll geführt, wobei die Streitschlichterinnen und Streitschlichter kurz den Sachverhalt darstellen. Die Lösung des Problems wird mit den Kontrahenten gemeinsam erarbeitet und von ihnen auch unterschrieben.
Bei der Lösung des Problems steht die kooperative Problemlösung im Mittelpunkt, alle Parteien (Streitschlichterinnen bzw. Streitschlichter und Kontrahenten) arbeiten zusammen an der Lösung des Problems. Bei schwierigen Streitfällen wird ein Folgetermin vereinbart, um herauszufinden, ob die Lösung für alle Beteiligten die Richtige war. Falls die Streitschlichterinnen und Streitschlichter Hilfe benötigen, steht ihnen der Mentor im Hintergrund zur Verfügung.

Ausbildung


Die Ausbildung zur Streitschlichterin bzw. zum Streitschlichter erfolgt im Rahmen der Coachingtage in 5 einzelnen, aufeinander aufbauenden Trainingssequenzen.